Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 am 15. Mai 2022

Wahl des Bundespräsidenten 2022

 Nach der Bundestagswahl im September 2021 findet im 1. Quartal 2022 die Wahl zum Bundespräsidenten in der Bundesversammlung statt.

 Die Bundesversammlungist ein nichtständiges Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, dessen einzige Aufgabe in der Wahl des Bundespräsidenten besteht. Sie setzt sich zusammen aus allen Mitgliedern des Deutschen Bundestages und ebensovielen von den Volksvertretungen der deutschen Länder gewählten Wahlleuten.

 Die Bundesversammlung tritt spätestens 30 Tage vor Ablauf der Amtszeit des Bundespräsidenten zusammen (Art. 54 Abs. 4 Satz 1 GG), im Regelfall also alle fünf Jahre.

 Jedes Mitglied der Bundesversammlung darf Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten vorschlagen. In der Praxis einigen sich die in der Bundesversammlung vertretenen Parteien schon im Voraus auf bestimmte Bewerber. Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestag besitzt und das 40. Lebensjahr vollendet hat (Art. 54 Abs. 1 Satz 2 GG). Die Vorschläge müssen beim Bundestagspräsidenten eingereicht werden.

 Gewählt ist, wer die Stimmen der Mehrheit der Mitglieder erhält (absolute Mehrheit). Wird diese Mehrheit in den ersten beiden Wahlgängen verfehlt, ist derjenige gewählt, der in einem weiteren Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt (relative Mehrheit), gemäß Art. 54 Abs. 6 GG

  Prognose

Die Zweitgrösste Fraktion in der kommenden Regierung erhält nach dem Koalitationsvertrag das Vorschlagsrecht für den Bundespräsidenten. Die Größte Fraktion stellt natürlich den Kanzler. Sollten gar 3 Fraktionen an der Regierungsbildung beteiligt sein erhält die kleinste Partei das Vorschlagsrecht für das Dritthöchste Staatsamt: Den Bundestagspräsidenten.

Informelles

Es gibt drei hohe Staatsämter:

1. Bundeskanzler

2. Bündespräsident

3. Bundestagspräsident

Es gibt die Bestrebung das jeweils einer davon aus den Neuen Bundesländern kommt, und das mindestens 1 Amt von einer Frau bekleidet wird. Sollte Annalena Charlotte Alma Baerbock Kanzlerin werden , müsste man solche Überlegungen nicht mehr auf die anderen Ämter anwenden, da Annalena  Baerbock zwar in Hannover geboren aber in Brandenburg kandidiert ist.



DatumOrtBundespräsidentParteiWahlgangStimmen%
1.12. Sept. 1949Bonn – BundeshausTheodor HeussFDP2.416 von 80451,7 %
2.17. Juli 1954Berlin – OstpreußenhalleTheodor HeussFDP1.871 von 1.01885,6 %
3.1. Juli 1959Berlin – OstpreußenhalleHeinrich LübkeCDU2.526 von 1.03850,7 %
4.1. Juli 1964Berlin – OstpreußenhalleHeinrich LübkeCDU1.710 von 1.04268,1 %
5.5. März 1969Berlin – OstpreußenhalleGustav HeinemannSPD3.512 von 1.03649,4 %
6.15. Mai 1974Bonn – BeethovenhalleWalter ScheelFDP1.530 von 1.03651,2 %
7.23. Mai 1979Bonn – BeethovenhalleKarl CarstensCDU1.528 von 1.03651,0 %
8.23. Mai 1984Bonn – BeethovenhalleRichard von WeizsäckerCDU1.832 von 1.04080,0 %
9.23. Mai 1989Bonn – BeethovenhalleRichard von WeizsäckerCDU1.881 von 1.03884,9 %
10.23. Mai 1994Berlin – ReichstagsgebäudeRoman HerzogCDU3.696 von 1.32452,6 %
11.23. Mai 1999Berlin – ReichstagsgebäudeJohannes RauSPD2.690 von 1.33351,7 %
12.23. Mai 2004Berlin – ReichstagsgebäudeHorst KöhlerCDU1.604 von 1.20450,1 %
13.23. Mai 2009Berlin – ReichstagsgebäudeHorst KöhlerCDU1.613 von 1.22450,1 %
14.30. Juni 2010Berlin – ReichstagsgebäudeChristian WulffCDU3.625 von 1.24250,3 %
15.18. März 2012Berlin – ReichstagsgebäudeJoachim Gauckparteilos1.991 von 1.22880,7 %
16.12. Feb. 2017Berlin – ReichstagsgebäudeFrank-Walter SteinmeierSPD1.931 von 1.25374,3 %
17.
Berlin – Reichstagsgebäude




 

(Die voraussichtliche Zusammensetzung der Bundesversammlung)

 

2022Land/Bund/EUArt der Wahl
13. Feb.DeutschlandBundespräsidentenwahl
27. Mrz.SaarlandLandtagswahl
8. MaiSchleswig-HolsteinLandtagswahl
15. MaiNordrhein-WestfalenLandtagswahl
9. Okt.NiedersachsenLandtagswahl
2023

FrühjahrBremenBürgerschaftswahl

Schleswig-HolsteinKommunalwahlen
HerbstBayernLandtagswahl

HessenLandtagswahl
2024

Frühjahr
Europäische UnionEuropawahl
Baden-WürttembergKommunalwahlen
BrandenburgKommunalwahlen
HamburgBezirksversammlungswahlen
Mecklenburg-VorpommernKommunalwahlen
Rheinland-PfalzKommunalwahlen
SaarlandKommunalwahlen
SachsenKommunalwahlen
Sachsen-AnhaltKommunalwahlen
ThüringenKommunalwahlen
SommerSachsenLandtagswahl
Herbst
BrandenburgLandtagswahl
ThüringenLandtagswahl
2025

WinterHamburgBürgerschaftswahl
Herbst
Nordrhein-WestfalenKommunalwahlen
DeutschlandBundestagswahl

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022

Die Wahl zum 18. Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen findet bei regulärem Ablauf der fünfjährigen Wahlperiode am 15. Mai 2022 statt. Der Landtag hat mindestens 181 Abgeordnete, von denen 128 in Wahlkreisen direkt über die Erststimme gewählt werden. Die Sitze werden nach dem Sainte-Laguë-Verfahren proportional unter den Parteien verteilt, die mindestens 5 % der Zweitstimmen erreichen. Stehen einer Partei mehr Sitze zu, als sie Direktmandate gewinnt, erhält sie Sitze über die Landesliste. Überhangmandate werden durch Ausgleichsmandate ausgeglichen. Landeslisten können nur von Parteien, Kreiswahlvorschläge auch von Wählergruppen und einzelnen Wahlberechtigten eingereicht werden. Die Wahlvorschläge sind spätestens am 59. Tag vor der Wahl bis 18 Uhr einzureichen. Spitzenkandidaten: Hendrik Wüst [CDU] , Thomas Kutschaty [SPD] , Joachim Stamp [FDP] , Mona Neubaur [Grüne] ...